Elisabeth Mobil

Das regionale Palliativzentrum in Halle

Palliativversorgung – SAPV

24 Stunden 7 Tage die Woche – Symptomkontrolle, Lebensqualität und Überlebenszeit!

Wieviel Zeit habe ich noch und wie möchte ich diese Zeit leben? Was ist mir wichtig? 

Sie sind unheilbar erkrankt und wünschen sich ein Team aus Spezialisten, welches Sie 24 Stunden 7 Tage die Wochen begleitet?  Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) ist ein Zusatzangebot und arbeitet eng mit Ihrem Hausarzt, Facharzt und Krankenhaus zusammen.

Unser Ziel ist es die verschiedensten Symptome (Schmerzen, Atemnot, Übelkeit, Erbrechen, Appetitverlust, Angst, Depressionen, epileptische Anfälle, Schlafstörungen, Blutungen, Schwäche) zu verbessern, um Ihnen mehr Lebensqualität zu geben. 

Durch regelmäßig Hausbesuche, telefonische Beratung und ein vorausschauendes Krisenmanagement ist es möglich Ihr individuelles selbstbestimmtes Leben zu erhalten, zu fördern und zu verbessern. Wir wollen Ihnen Sicherheit schenken und mit Rat und Tat zu Seite stehen. 

Gemeinsam ermöglichen wir ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in Ihrer gewohnten Umgebung, in stationären Pflegeeinrichtungen bzw. stationären Hospizen. 

Wer übernimmt die Kosten?
Die SAPV ist eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Bei privatversicherten Patienten ist eine rasche Klärung der Kostenübernahme notwendig.  Es entstehen für sie keine zusätzlichen Kosten. Jeder Patient hat einen Rechtsanspruch auf eine angemessene palliative Versorgung.

Versorgungsbereich

Kooperationen

Sie können unter folgendem Link einen Termin für eine Videoberatung zu Themen palliativer Versorgung vereinbaren:

https://app.arztkonsultation.de/RPZ/termine

Kontakt

Yvonne Kriese
Leitende Ärztin
Telefon: 0345 213 5695
Mail: y.kriese@krankenhaus-halle-saale.de

Judith Harth
Koordinatorin

Telefon: 0345 213 5690
Mail: j.harth@krankenhaus-halle-saale.de

Neuigkeiten

Stellenausschreibung

Fachärztin/ Facharzt mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin für das Regionale Palliativzentrum – Elisabeth Mobil

„Elisabeth Mobil“ versorgt jährlich ca. 500 Patienten im Stadtgebiet Halle und im nördlichen Saalekreis. Wir vernetzen und beraten und erbringen spezialisierte palliativmedizinische Leistungen.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen weiteren Facharzt (w/ m/ d) in Voll- oder Teilzeit mit der Zusatzbezeichnung Palliativmedizin.

Wir bieten Ihnen:

  • regelmäßige Team- und Fallsupervisionen
  • Beteiligung an Fort- und Weiterbildung
  • Vergütung: TV-Ärzte/VKA
  • Betriebliche Altersvorsorge und vermögenswirksame Leistungen
  • die Möglichkeit, eigene Ideen zur Weiterentwicklung unserer Arbeit

einzubringen

Wir wünschen uns:

  • eine engagierte Mitarbeit beim weiteren Ausbau eines noch jungen

Arbeitsbereiches

  • Teamfähigkeit
  • hohe fachliche Kompetenz und besonderes Einfühlungsvermögen in die Situation schwerstkranker und sterbender Menschen
  • hervorragende Kommunikationsfähigkeit (gute Deutschkenntnisse in

Wort und Schrift sind Voraussetzung)

  • Teilnahme an Rufdiensten
  • Erfahrung in der Palliativmedizin wünschenswert
  • Führerschein Klasse B

Weitere Informationen finden Sie auf www.elisabeth.mobil.de, hospitieren Sie gern bei uns und lernen Sie uns kennen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an:

Elisabeth Vinzenz Verbund GmbH, Elisabeth Mobil

Mauerstraße 5

06110 Halle (Saale)

Tel.: (03 45) 2 13-56 96 oder (0345) 2 13-5697  / Fax: (03 45) 2 13-56 92

E-Mail: elisabeth.mobil@krankenhaus-halle-saale.de

Palliativberatung

Im Leben übers Sterben reden – Palliativberatung in guten Zeiten

Unsere Vorstellungen vom Sterben sind häufig von Ängsten geprägt. Gehen können ohne leiden zu müssen ist ein Wunsch, den nicht nur die meisten Menschen haben, sondern auch das Ziel, dem sich die moderne Palliativversorgung verschrieben hat. Hierbei steht der sterbende Mensch in seinem System aus An- und Zugehörigen, seinen Wertevorstellungen und Bedürfnissen im Vordergrund. 

Intensivmedizinische Pflege

Kompetenz und Zuwendung

Menschen, welche dauerhaft oder intermittierend auf die Unterstützung eines Beatmungsgerätes angewiesen sind, oder auch Menschen, welche tracheotomiert und schwer pflegebedürftig sind, benötigen ein Versorgungsangebot, welches von hoher fachlicher Kompetenz und in gleichem Maße von Empathie und pflegerischer Zuwendung geprägt ist.

Krisen- und Interventionsbogen

(ehem. Palliativpass) zum Herunterladen

Gesundheitliche Versorgungsplanung (ACP)

Selbstbestimmt bis ans Lebensende – Vorausschauende Versorgungsplanung (ACP)

Die moderne Medizin fordert uns heraus Entscheidungen zu treffen und Position zu beziehen: Welche medizinische Behandlung wünsche ich, welche lehne ich ab? Persönliche Entscheidungen können dann in Vollmachten und Verfügungen festgehalten werden. Die Praxis zeigt jedoch, das zahlreiche dieser Verfügungen Mängel aufweisen oder nicht dem entsprechen, was der Verfügende auszudrücken wünscht. Im Ergebnis wird im Akutfall eine Umsetzung der persönlichen Wünsche schwierig.

Informationen und Downloads

Für Zuweiser, Kooperationspartner, Kollegen

Sie streben nach der bestmöglichen Versorgung ihrer Palliativpatienten und möchte ein Verbleiben im gewohnten Umfeld verwirklichen. Wir unterstützen sie bei diesem wertvollen Ziel und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Wundzentrum

Hilfe bei chronischen Wunden

Schätzungen zufolge leiden in der Bundesrepublik Deutschland ca. drei bis vier Millionen Menschen an chronischen Wunden. Eine Wunde wird dann als chronisch bezeichnet, wenn diese innerhalb von vier bis zwölf Wochen nach der Entstehung, unter fachgerechter Therapie, keine Heilungstendenz zeigt. 

Über uns…

Geschäftsleitung und Philosophie